loading ...
spinner

Alpenkranz 1. Etappe: Klewenalp - Hinterjochli - Gitschenen (Isenthal)

Route
Fernwanderweg
Länge
7.5 km
Dauer
3h
Tourendetails
Tourendetails
Alpenkranz 1. Etappe:  Klewenalp - Hinterjochli - Gitschenen (Isenthal)
Wandern auf Gitschenen
Foto: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Alpenkranz 1. Etappe:  Klewenalp - Hinterjochli - Gitschenen (Isenthal)
Richtung Schwalmis
Foto: Sanna Laurén, Verein Urner Wanderwege
Alpenkranz 1. Etappe:  Klewenalp - Hinterjochli - Gitschenen (Isenthal)
Foto: Sanna Laurén, Verein Urner Wanderwege
Alpenkranz 1. Etappe:  Klewenalp - Hinterjochli - Gitschenen (Isenthal)
Die wunderschöne Rundsicht vom Schwalmis
Foto: Fehlmann/Laurén, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Alpenkranz 1. Etappe:  Klewenalp - Hinterjochli - Gitschenen (Isenthal)
Am Hinterjochli mitten in einer hochalpinen Welt
Foto: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
Alpenkranz 1. Etappe:  Klewenalp - Hinterjochli - Gitschenen (Isenthal)
Achtung: Im Vorsommer können auf dem Nordhang noch Altschneefelder liegen!
Foto: Peter Tresoldi, CC BY, Verein Urner Wanderwege
×
Eine Wanderung über die Kantonsgrenze, ein leichter Passübergang, blühende Alpweiden und ein gemütlicher Wandergipfel bilden den Einstieg zum Urner Alpenkranz. Ideal um sich einzulaufen und beschaulich die Voralpenlandschaft zu geniessen.

Von der Klewenalp, NW (1593 m), die man bequem mit einer grosszügigen Seilbahn vom Dorf Beckenried aus erreicht, folgen wir dem breiten Bergsträsschen zum "Alpstubli". Dann senkt sich der Weg hinunter zum Restaurant Tannibüel (1525 m). Dort leitet uns ein rot-weiss markierter Aufstieg hinauf zum Mälchgädeli (1620 m) Richtung Alp Stafel und weiter zum Höch Stand (1789 m). Nach dem Chälenegg (1938 m) steigt die Route nun steiler durch die Chälen in den Sattel vom Hinterjochli (2105 m). In weitem Bogen wandern wir vom Hinterjochli talwärts und finden "bi den Seelenen" einen idealen Rastplatz.

Anschliessend folgt der Abstieg über die im Sommer mit Grossvieh bestossene Isenthaler Alp Oberbolgen (1820 m) und in steilen Wegkehren hinunter zur Alp Unterbolgen (1657 m). Unter den Felsrippen des "Unter Zingel" entlang zu einem Bergsträsschen, wandern wir weiter durch farbenreiche Alpwiesen, bis zum Bergheimwesen Kneiwies (Chneuwis 1565 m), wo die Bergbauernfamilie Zimmer mit Frühstück oder Schlafen im Stroh anbietet. Wer direkt ins Isenthal hinunter will, wandert einige Minuten weiter bis zur Bergstation der LSB Isenthal - Gitschenen (1538 m). In der Gaststätte bei der Bergstation, dem Berggasthaus Gitschenen, sind Feriengäste wie auch Wanderer und Touristen jederzeit willkommen.

  • Technische schwierigkeit: T2  weiss-rot-weiss

Technische Details

Art der Tour
Fernwanderweg
Start der Tour
Bergstation der Luftseilbahn Beckenried Klewenalp
Ende der Tour
Gitschenen im Isenthal
Schwierigkeit
Mittel
Kondition
4 / 6
Aufstieg
597 m
Abstieg
632 m
Beste Jahreszeit
Juni, Juli, August, September, Oktober
Wegbeschreibung
Klewenalp - Tannibüel - Chälenegg - Hinterjochli - Oberbolgen - Unterbolgen - Kneiwies – Gitschenen
Sicherheitshinweise

Bergwandern ist anspruchsvoll. Für die Bergwanderwege sind Kenntnisse der Gefahren im Gebirge (Steinschlag, Rutsch-/Absturzgefahr, Wetterumsturz) nötig. Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung.  Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.

Es ist empfehlenswert, eine seriöse Tourenplanung und sorgfältige Vorbereitung für jede Wanderung zu machen. Das Wetter in den Bergen kann sehr schnell ändern. Nebel kann auch im Sommer die Orientation schwierig machen. Die grösste Gefahr im Sommer nebst der Hitze sind Gewitter. Gewitter mit starkem Regen und Hagel machen aus einem kleinen Bächlein schnell grosse Flüsse und die Gefahr von Murgängen und Steinschlag erhöhen sich. Deswegen ist wichtig, den Wetterbericht zu interpretieren bei der Tourenplanung. Wärmegewitter kommen oft erst am Nachmittag, aber Frontengewitter kann es zu jeder Tageszeit geben. Allgemein lohnt es sich im Sommer früh unterwegs zu sein.

 

Bergführer/-innen oder qualifizierte Wanderleiter/-innen (bis T4) sind für Alpinwanderwege empfohlen (weiss-blau-weiss markierten Route), Wanderleiter/-innen für Wanderungen und Bergwanderungen. Sie übernehmen die Organisation & Planung der Touren, damit die Gäste die Wanderung einfach geniessen können.

 

Der Urner Wanderplaner und die Uri Outdoor App helfen bei der Planung.

Über Geo Admin findet man viele nützliche Informationen wie zB. wo sich Weiden mit Herdeschutzhunden, Mutterkuhweiden und auch Wildruhezonen befinden.

 

Wanderinnen und Wanderer wandern auf eigene Verantwortung. Der Verein Urner Wanderwege haften nicht für Unfälle, die sich während den Urner Alpenkranz Wanderung ereignen.

Literatur

www.alpenkranz.ch

www.urnerwanderwege.ch 

Ausrüstung
  • Feste Wanderschuhe mit griffiger Sohle, witterungsgemässe Ausrüstung, topographische Landeskarten (nicht nur Smartphone), Kompass und Höhenmesser gehören zur Grundausrüstung.
  • Zusätzlich gehören zur Grundausrüstung auch ein Taschenapotheke, Rettungsdecke, Mobiltelefon oder Funk für Notfälle.
  • Wanderstöcke sind sehr hilfreich in Blockgeröll, vor allem mit schwerem Rucksack.
Tipp des Autors

Tipp:

Geniessen Sie eine Übernachtung auf Gitschenen. Machen Sie einen einstündigen Abendspaziergang auf dem "Rundweg Gitschenen" via Geissboden und erfreuen Sie sich an der wunderbaren Bergwelt.

Option:

Wer auf der Höhe "Hinterjochli" (2105 m) noch höher hinaus und noch mehr Aussicht geniessen will: Der Risetenstock (2289 m) oder der Gipfel des Schwalmis (2246 m) stehen bereit.

Export
GPX Download

Höhenprofil

Gut zu wissen

Erreichbar mit Bus und Bahn
Nein
Öffentliche Verkehrsmittel
Beckenried und Isenthal sind beide mit Öv gut erreichbar.
Weitere Informationen und Links